Castellon 2012

Freitag, 30.03., 1600 Uhr Ortszeit

Viel Neues zu berichten gibt es nicht. Traumhaftes, fast perfektes Wetter in Castellon. Alle anwesenden Springer springen was geht. Einige sind aber schon müde oder das Budget ist bereits verbraucht. So 20 Springer mehr hätte das Event gebraucht, dann wäre es für alle perfekt. Aber das Leben ist kein Wunschkonzert. Aber wir  führen schon die ersten Gespräche über das nächste Jahr, wenn dann Castellon/Aero die 20 Jahre voll hat und es dann zum 25. Mal (wir waren auch schon zweimal im Jahr dort) heißt Aero goes Castellon. Der etwas spätere Termin hat sich in jedem Fall wettertechnisch gelohnt. So gut war es selten hier. Das ganze Event ist bis jetzt unfall- und reservefrei. Das ist immer das Wichtigste. Heute wird wahrscheinlich der letzte Sprungtag, da morgen die große Abreisewelle rollt. Die wenigen Verbliebenen können dann aber noch aus der Soloy von Ivan springen. Jan wird sich im Laufe des Tages mit der Beech auf den Weg machen, erst in die Werft und dann endlich nach vielen Monaten on the road für einige Zeit nach Deutschland.

Schon mal in den Terminkalender solltet ihr euch den 23/24 Juni schreiben. Dort macht die Beech auf dem Weg nach Norwegen in Kassel einen Zwischenstopp und wir können dann auch für einige Lifts das schnellste Absetzflugzeug Europas bei uns in Calden testen.

Das soll es aus Castellon auch schon gewesen sein. Denkt an die Saisoneröffnung in einer Woche in Calden. Wir führen wie immer am ersten Tag (Karfreitag) einen saftey day (kostenfreie Auffrischung aller wichtigen Elemente um einen Fallschirmsprung nach langer Winterpause zu überleben)durch. Die erste Gruppe startet um 10.00 Uhr, die zweite gegen 1300 Uhr.

Hasta Luego und vielen Dank an alle Helfer für ihren Einsatz hier in Castellon, insbesondere natürlich an Eddy und Gör für das Manifest und die Sprungdienstleitung, Katha fürs coachen und Blogschreiben, Cornelius für seine LO-Sprünge, den beiden Piloten Jan und Peter für die wieder perfekte Arbeit, die Packer und Videoleute, Tim Porter für die vertikale Verbringung kopfüber und natürlich an Ivan und Carlotta.

Mausi

Freitag, 30.03. 09:30 Uhr

Nachdem unter den Caldener Bloggern (Katha und Mausi) gestern leichte Uneinigkeit geherrscht hat, wer denn jetzt eigentlich schreibt, hier wieder ein morgendlicher Gruß aus Spanien von Katha. Gestern hatten wir wieder einen schönen Sprungtag. Es gingen 12 Loads, wieder mal ein wolkenloser Himmel und glückliche Springergesichter. Auch Eddie war zweimal im Flieger zu sehen. Heute Morgen erwartet uns dasselbe Bild, wie schon den ganzen Boogie lang: Traumwetter. Der Call für Maschine eins sollte gleich kommen. Langsam leert es sich wieder bei uns am Platz. Die ersten Leute reisen ab. Heute wird es aber nochmal einen normalen, vollen Sprungtag geben, morgen ist es dann sicher schon ruhiger. Anbei noch ein paar Bilder von Cornelius Strandlandung gestern.

Mittwoch, 28.03., 15:40 Uhr

Ab jetzt müssen wir uns benehmen, der Chef ist da. Mausi ist gerade angekommen um uns hier Gesellschaft zu leisten. Unsere Springergemeinde gleicht heute ein bisschen einem Lazarett. Die französischen Rentner tunken am Buffet gerne mal ihre frisch sauber geleckten Finger ins Essen und das hat einige Leute hier wohl dazu gebracht, sich ihren Mageninhalt nochmal durch den Kopf gehen zu lassen. Der Sprungbetrieb läuft aber mit den gesunden (und den wieder genesenen) Springern weiter. Die Schweizer machen schon ihren siebten Sprung, heute ist auch noch ein achter drin.

Hier mal ein paar Bilder vom gestrigen Abend am Strand und im Hotel.

Mittwoch, 28.03.12, 09:45 Uhr

Guten Morgen aus Castellon. Nachdem der Wind gestern im Laufe des Tages immer stärker wurde, haben wir gegen 16:00 Uhr den Sprungbetrieb beendet. So hatten alle mal die Gelegenheit etwas anderes zu machen. Manche zog es an den Strand, andere zum Decathlon; an der Happy Hour Bar haben wir uns dann alle wieder getroffen. Die Partyauswirkungen sind einigen noch anzumerken, aber spätestens nach dem ersten Sprung wird sich das auch wieder geben. Jetzt ist gerade Load eins in der Luft. Ab mittags ist wieder stärkerer Wind angesagt, wir geben also heute Morgen Gas, falls es wirklich so kommt.

Dienstag, 27.03., Maaaahzeit!

Heute konnte ich leider keinen morgendlichen Bericht abgeben, da ich selber mal ein Sprüngchen gemacht habe. Jetzt aber einen Mittagsgruß aus Castellon an alle Daheim. Der Wind ist heute etwas aufgefrischt, aber bisher noch gut springbar. Cornelius und seine LO Truppe, bzw. RW-Kurs sind gut unterwegs. In Load drei ist kurzfristig ein Wunder geschehen: Tim Porter hatte noch freie Kapazitäten. Nach dem Ausruf von Göri hatte sich das aber natürlich sofort wieder gegeben und Tim ist nach wie vor in jeder Maschine. Am Sonntagabend kamen noch eine Gruppe Caldener Springer nach die gestern in den Sprungbetrieb gestartet sind. Die Jungs und Mädels mischen sich „unters Volk“ und machen schöne Freeflysprünge. Die POPS haben heute ihren letzten Tag, morgen geht es wieder nach Hause. Die Schweizer machen gute Fortschritte, wir fangen langsam an, auch mal Blöcke zu fliegen.

Hier werden übrigens mittlerweile acht Sprachen gesprochen, wie Cornelius heute festgestellt hat. Mit den Schweizern bedeutet das viel Spaß: Schweizerdeutsch gegen Rheinisch. Da ist es immer wichtig, dass der „Abgang gestanden hat“ und der „Satellite auf keinen Fall verwarzt“ ist. Wir lernen hier also voneinander.  

 

25.03., 16:30 Uhr

Nach der Aufregung vom Vormittag ist bei uns in Castellon wieder Ruhe eingekehrt. Der Sprungbetrieb läuft. Die POPS und die Schweizer bereiten sich gerade auf ihren jewieligen Feierabendsprung vor. Der fünfte für die POPS (die ich nach so vielen guten Sprüngen heute mit einem schwierigen Exit geärgert habe) und der siebte für die Schweizer. Beide Teams zeigen wirklich gute Sprünge. Heute wieder ein Tag mit traumhaften Bedingungen, die Sonne scheint unermüdlich und das Landelüftchen weht. Die freiwilligen Strandlander freuen sich über die schöne Kulisse, die die eher unfreiwillig dort landen, geniessen es trotzdem. Also wieder mal ein rundherum schöner und gelungener Sprungtag für alle. Auch Eddie freut sich, dass es unter der Woche wieder ruhiger ist und nicht mehr so viele spanische Flieger am Himmel zu koordinieren sind.

Hier auch wieder ein paar Bilder des Tages, um die Daheimgebliebenen neidisch zu machen.

Montag, 26.03., 10:15 Uhr

Kaum hatte ich geschrieben, dass bei uns in Castellon alles ruhig und gelassen ist wie immer, passierte schon etwas… Eine kleine spanische Maschine legte eine eher unsanfte und sehr kurze Landung hin, schoss über die Landebahn hinaus und mitten in den Kreisverkehr auf der Straße. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Der Pilot stieg ohne einen Kratzer aus. Nur die Maschine liegt jetzt völlig zerstört als Kunstobjekt im Kreisverkehr von Castellon. Und wer heute eine Außenlandung hat freut sich, da der Flughafenzaun einen jetzt nicht mehr außen rum zwingt, sondern man vom Strand direkt abkürzen kann. Gut, dass es so ausgegangen ist, der Sprungbetrieb läuft ungestört.

25.03., 17:45 Uhr

Heute war schon deutlich mehr los am Platz, auch eine spanische RW Gruppe aus Alicante kam zu Besuch. Tim Porter und die Freeflyer wie immer unermüdlich. Die Gesichter sind durch die Bank zufrieden. Die POPS sind gerade für ihren 5. Sprung in der Luft, die Schweizer machen gleich ihren sechsten und sind auch gut in ihr Camp gestartet. Bei POPS Ersatzmann Christian gab es noch kurze Aufregung: eine spanische Tandemgruppe hat aus Versehen seine Tasche mit Handy und Geldbeutel eingepackt. Zum Glück waren es ehrliche Leute und sie haben am Platz angerufen, als sie es bemerkt haben und die Tasche zurück gebracht. Die Bedingungen waren heute wieder perfekt, strahlend blauer Himmel, ein leichtes Landelüftchen, also alles was das Springerherz begehrt…

Damit wieder einen schönen Abend nach Deutschland, wenn die letzte Maschine gelandet ist ruft wie immer die Happy Hour im Hotel und dann dürfen wir uns wieder mit (gefühlt) 1.000 Rentnern am Buffet ums Essen schlagen.

Bis morgen!
Katha

Sonntag, 25.03., 11:00 Uhr

Und wieder einen schönen, sonnigen guten Morgen aus Castellon. Einige Springer haben heute Morgen, bzw. Nacht die Zeitumstellung vergessen und trudeln gerade erst am Platz ein.  Load eins war schon in der Luft, gleich geht es weiter.

Hier noch ein paar Bilder von gestern und die ersten von heute zur Einstimmung in einen neuen Sprungtag.

24.03., 17:00 Uhr, es geht uns guuuut!

Load 11 ist gerade in der Luft, die Sonne scheint aber immer noch, die Springer sind noch motiviert  und so wird noch was gehen heute. Tim Porter nimmt nach wie vor jede Maschine mit, macht Instructursprünge, nimmt größere Gruppen mit und beeindruckt uns zwischendurch immer wieder mit seinen Landungen. Die POPS haben Feierabend und hatten einen sehr guten Sprungtag. Fünf Sprünge, durch die Bank gute Exits, ohne einen Funnel. Manchmal so überraschend gut, dass ein Brainlock folgte, aber damit kann man leben. Die Verfasserin dieser Zeilen freut sich als Coach umso mehr über diese Exits, da ihr das Bier von Eddie eingebracht hat. Cornelius hatte heute auch keine Langweile und war als RW Instructor in der Luft.  Das Vierer-Team aus der Schweiz ist auch angekommen, sie trainieren ab morgen. Mittlerweile wird ein witziger Sprachenmix gesprochen am Platz: Deutsch, Schweizerdeutsch, Spanisch, Norwegisch und eine Kombination aus allem zusammen. Zur Not geht es wie immer mit Händen und Füßen.  Ich mache mich gleich auf den Weg, einen schönen Abend nach Deutschland!

Hasta Luego
Katha

24.03., 13:40 Uhr, Alles schön in Castellon!

Das Wetter ist schön. Die Stimmung ist gut. Jans Beech und die spanische Soloy steigen in einem angenehmen Rhythmus auf und ab. Göri führt das Manifest wie immer mit guter Laune. Eddie hat die Springer fest im Griff und auf alles ein Auge. Viel mehr gibt es eigentlich kaum zu sagen…  Darum lassen wir ein paar Bilder sprechen:

24.03., 10:30 Uhr, Guten Morgen aus Castellon

Ein schöner, sonniger und warmer Vormittag hier in Castellon, es kommt richtiges Sommerfeeling auf. Load eins war schon oben, die zwei steigt gerade ein. Langsam füllt es sich etwas hier am Platz. Patrick von Paratec baut gerade sein Zelt auf, wir haben jetzt Demokappen von Icarus und Paratec hier, die Springer können also schon vor dem „echten“ Saisonstart was Neues ausprobieren, wenn sie wollen.

Witzige Anblicke bieten diverse spanische Junggesellenabschiede, die den jeweiligen Bräutigam bei unseren spanischen Gastgebern zum Tandemsprung abliefern. Wir würden ja auch fast Heimweh bekommen, wenn uns solche Anblicke erspart blieben.

Unsere Kollegen in Eloy haben einen neuen Deutschen Rekord leider knapp verfehlt, aber wir gratulieren von hier aus zur neuen Deutschen Bestleistung: 231 Springer in einer Formation!

Hier geht es weiter… stay tuned!

23.03.2012, 17:10 Uhr

Ein schöner Tag neigt sich langsam dem Ende zu, die letzte Maschine ist auf einem Call, die Freeflyer um Tim Porter gönnen sich noch einen schönen Sunset-Trackdive.  Die POPS haben Feierabend. Sie sind trotz spätem Anfang heute Morgen (Walters Gurtzeug wollte lieber in Italien bleiben, statt nach Spanien zu reisen und es musste erst spanischer Ersatz organisiert werden) auf die geplanten fünf Sprünge gekommen. Nur der LO Cornelius sitzt etwas gelangweilt in der Gegend rum, seine Truppe reist erst am Wochenende an.

Jetzt geht es für uns gleich ins Hotel, erst natürlich zur Happy Hour Bar und dann Abendessen. Hoffen wir auf einen genauso schönen Tag morgen.

Bis morgen, Grüße an alle Daheim und vor allem nach Eloy, falls Ihr die Zeit habt hier ein bisschen zu lesen.

Katha

23.03., 14:20 Uhr

Es geht gemächlich weiter hier bei uns, Load sechs ist gerade wieder gelandet... Es bleibt also genug Zeit die Sonne un den spanischen "Café con leche" aus dem Café nebenan zu genießen. Hier schon mal ein paar erste Impressionen für die Dahimgebliebenen:

23.03.2012, 12:00 Uhr, Holà aus Castellon!

Der übliche Schreiberling Mausi weilt noch mit 239 anderen Springern in Eloy beim Versuch den Deutschen Rekord zu knacken. Wir drücken von hier aus die Daumen! Darum von Katha ein fröhliches „Holà“ aus Castellon. Die Sprunggruppe der Aero und Springerkollegen von anderen Plätzen aus Deutschland und der Schweiz genießen seit gestern die spanische Sonne.

Die Freeflyer um Tim Porter verbessern ihre Fertigkeiten und auch das RW Team POPS hat heute das Training aufgenommen. Obwohl POPS für Parachutists Over Phorty steht, haben die Herren eine Ausnahme gemacht und nach der Absage ihres Center Outs einen U40er als Ersatz für das Camp ins Team aufgenommen. Der erste Sprung lief gut!  

Ansonsten ist, bedingt durch den Deutschen Rekord, die Gruppe dieses Jahr deutlich kleiner als in den letzten Jahren. Aber das macht  es auch sehr gemütlich und familiär hier. Am Wochenende erwarten wir aber noch weitere Verstärkung hier.

Ab jetzt werde ich versuchen Euch regelmäßig über diese Seite auf dem Laufenden zu halten, was sich hier in Spanien so tut!

Katha

Reiseinformation Castellon

Unsere Frühjahrs-Sprungreise 2012 führt uns wieder ins spanische Castellon an die Mittelmeerküste.

Termin: Do, 22.03.2012 - Sa, 31.03.2012

Beech 99 express lift, fast so schnell hoch wie runter ...

Freefly-Kurs, RW-Kurs, 12way advanced RW, team training, funjumps, easy going Strandlandungen und mehr ...

Alle Details zu Flugzeug(en), Unterkunft, Coaching, LO-Angeboten, Preisen sind in der Ausschreibung enthalten, die über den side bar rechts herunter geladen werden kann.